Wanna Play A Game – Vol.1

Guten Tag verehrte Leserschaft!

Wie der passionierte Leser oder auch die passionierte Leserin an dieser Stelle sicherlich bereits weiß, sind wir ein kleines Softwareentwickler-Studio mit einem Faible für (Computer-)Spiele. Und weil entwickeln alleine zumeist nicht genug ist, trifft man sich in unregelmäßigen Abständen in geselliger Runde, um das ein oder andere Game an- bzw. durchzuspielen. Da wir euch an unserem (bis jetzt) gesammelten Wissen teilhaben lassen wollen, gibt es nachfolgend unter dem obigen Titel hin und wieder ein paar kleinere Reviews zu den bereits gespielten Spielen:

Read more

Praktikantentagebucheintrag von Greg, Max und Jevgenij #1

Irgendwann trifft es jeden Praktikanten bei Silver Seed Games (oder wie wir lieber sagen “Praktikast”), in diesem Moment muss man stark sein. Der PRAKTIKANTENTABEBUCHEINTRAG, er ist fällig ohne wenn und aber! Ein Glück, dass wir in diesen schweren Zeiten zu dritt sind.

Prak1

Praktikant = Praktikanten = Praktikast. Foto: Jevgenij Huebert

 

Fangen wir mit Grigori an:

Ich bin Grigori Jordan, studiere Computervisualistik im Bachelor und interessiere mich im allgemeinen für Computerspiele und deren Entwicklung. Auf Basis des letzteren entschloss ich mich bei SSG bewerben und Plopp! ein neuer Praktikant ward geboren.

Wie es wahrscheinlich den meisten an so einem Praktikumsbeginn ergeht, so war auch ich gespannt und etwas nervös, was denn nun als nächstes ansteht, was das geforderte Arbeitstempo angeht und und und…

Doch die Nervosität gab sich allerdings schnell wieder, denn es wird einem genügend Zeit gegeben sich einzuleben und sich mit seinen ggf. neuen Arbeitswerkzeugen vertraut zu machen. Auch das Fragen und Nachhaken ist äußert erwünscht, bevor man die Kollegschaft mit eigenen Hax versucht zu beeindrucken. Das schafft für mich eine Umgebung in der ich sehr gerne lernen und arbeiten möchte.

Der Spaß- und Atmosphärenfaktor hält sich im guten über 9000er Bereich. Schlechte/Lahme Witzeverteiler, eine Minitischtennisanlage, gemeinsamer, wöchentlicher Brunch,… eurer Gemüt wird amüsiert sein, brutal und ohne Rücksicht.

Auch um das leibliche Wohl ist gesorgt mit Süßkram, Tee (in allen Formen und Farben, in ALLEN) und Kaffe.

Nach der Arbeit wird gerne nochmal einmal in der Woche am Teamwork “gefeilt”, mit einem Controller und schmackhaftem Beef. Urinstinkte (hihi) und roher Skill werden wach und verlangen das gesamte Beef am Stück und so wird der epische Kampf, in dem einstmalige Freunde und Kollegen an der Konsole und am PC gegenüberstehen. Ähm ja, “Teamwork” *hust*.

Das ist mein Gesamteindruck und von diesem wundervollen Menschenhaufen der sich in SSG vereint hat, mit dem ich mich wohlfühle und den weiteren Verlauf meines Praktikums geanu so “spektakulär” fortsetzen möchte.

In diesem Sinne peace out!

Euer Grigori

Von links nach rechts Greg, Jev und Josef. Foto: Jevgenij Huebert

Nachdem Grigori freundlicherweise den Anfang gemacht hat ist es wohl nun meine (Max) Aufgabe das Heft in die Hand zu nehmen und etwas über mich zu schreiben.

Beginnen wir zunächst einmal mit den Basics:

Mein Name ist Max Frick, ich studiere Informatik mit Profilbereich „Computer Games“ und bin der einzige Praktikant der bei Silver Seed Games ein Praktikum mit integrierter Bachelorarbeit macht.

Um was es dabei geht? Die Antwort ist eigentlich streng vertraulich, aber soviel sei schon mal verraten, es dreht sich um Shader und GPGPU-Programmierung. Wem diese knappe Antwort nicht genügt und es immer noch unter den Nägeln brennt, dem sei versprochen, dass ich in absehbarer Zeit einen weiteren, etwas umfänglicheren, Bericht zu meiner Arbeit verfassen werde.

Und anders als gewisse andere Personen, deren Namen an dieser Stelle ungenannt bleiben sollen, werde ich mich auch daran halten( ;-) Artur ;-) ).

Aufgrund der Bachelorarbeit bin ich auch eher wenig bis gar nicht in aktuell laufende Projekte involviert und kann somit, selbst wenn ich dürfte, nicht viel dazu erzählen. Das hindert mich aber nicht daran, meinen Kopf hin und wieder über den Teller- bzw. Tischrand hinaus zu recken um zu schauen was die anderen so treiben und mir die ein oder andere zündende Idee zu holen, wenn ich mich mal wieder in eine geistige Sackgasse manövriert habe.

Allgemein kann ich alles was  Greg zuvor zum Arbeitsklima und Spaßfaktor geschrieben und gesagt hat sofort und jederzeit, blind unterschreiben.

Was war sonst noch? Ach ja. In der Zwischenzeit hab ich mich durch eine Unmenge von Tees getrunken und dabei einige Hoch und Tiefs erlebt. Wie das Gros der Menschen auch sind dabei manche echt gut, manche super schlecht und die meisten irgendwo dazwischen. Hier noch ein paar Fun-Facts am Rande: Matcha Tee ist überhaupt nicht mein Fall. Tee mit Schokolade schmeckt immer gleich, sei es nun „Spicy Chocolate“ oder „Kakao Chili“. Und „Nieren- und Blasentee“ geht, oh Wunder, oh Wunder, tatsächlich auf die Blase

Last but not least ist zu erwähnen, dass mir wieder mal eine ganze Menge Spitznamen auferlegt worden sind. Ich glaub seit meiner Schulzeit hatte ich nicht mehr so viele.

Im Hinblick darauf:

Euer

Max aka Josef aka Quentin aka „der gute Friedrich“ aka „Maximus Praktikast

Max wird zum gourmetMax(x). Foto: Jevgenij Huebert

Und nun als krönenden Abschluss darf Jevgenij noch ein paar Worte verlieren:

Hallo, mein Name ist Jevgenij Huebert und ich wurde genau wie auch andere Praktikanten gezwungen mir Zeit für diese Worte zu nehmen und sie aufzuschreiben. Ich studierte Computervisualistik bis ich “freiwillig” den Studiengang auf Informatik wechseln durfte. Dementsprechend musste ich leider zwei oder drei Semester mit dem Nachholen von unnötigen Fächern verplempern. Aber nun endlich war es soweit und ich ging in mein Praktikum zu Silver Seed Games!

Da ich mein Bachelor und Praktikum getrennt mache, hatte ich leider nur 12 Wochen Zeit um mich mit den Menschen bei Silver Seed Games anzufreunden. Deswegen dachte ich mir, wir machen 13 Wochen daraus!

Bereits am ersten Tag hatte ich das Gefühl, als wäre ich schon seit Wochen da. Max und ich mussten ein Minispiel programmieren, dessen Qualität auf dem höchsten Niveau bewertet wurde! Wir haben den Test bestanden…

Nach der ersten Woche bekam ich kleinere Aufgaben in der Webentwicklung .Die Aufgaben wurden immer größer und größer bis man mich schließlich an das ganze Frontend setzte… Es hat echt Spaß gemacht, Gefühl zu haben in der Firma etwas hinterlassen zu haben.

Ich war auch darauf gespannt zu sehen, wie die Dinge in einer kleinen Firma ablaufen und ich muss sagen ich war echt überrascht zusehen wie familiär die Leute sind. Vor allem diese zweideutigen Formulierungen.

Wir haben insgesamt vier Geburtstage gefeiert! Ich kann mir nicht vorstellen dass man so eine Atmosphäre auch in einer größeren Firma schaffen kann. Deswegen: immer schön übersichtlich bleiben!

Es war eine Sehr schöne Erfahrung mit euch!

Jevgenij Ende.

Die gesamte Rasselbande + Achim – Micha. Foto: Jevgenij Huebert

 

 

2015 – Kapitel 7 & 8: Zwei Jahre sind vorbei

Liebe Leser!

Nun ist es wirklich lange her, dass unsere Seite ein neuer Blogeintrag zierte. Dies wollen wir fix nachholen und euch berichten, was wir die letzten zwei Monate feines getrieben haben.

Der Juli

Der Juli bot als schöner Sommermonat noch etwas Erholung für uns. Sozusagen die Ruhe vor dem Sturm.

Ideenexpo

11143120_10207259753193313_8522270988076230035_o

Foto: Friedrich Lüder

In der heißesten Woche des Jahres zog es uns in das niedersächsische Städtchen Hannover, da wir dank unserer engen und guten Kooperation von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg eingeladen wurden, den Universitätsstand auf der IdeenExpo 2015 mit zu gestalten. Dieser Einladung gingen wir freudig nach und stellten dafür in den ersten beiden Juli Wochen unser Projekt “Musterkennung” als interaktives Exponat in der “LifeScienceArea” mit aus.

Nicht umsonst wird die IdeenExpo auch mit einem großen Klassenzimmer zum Ausprobieren und Mitmachen assoziiert – was könnte denn da besser passen als Spiele, um Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften zu begeistern?! Natürlich nur Roboter und Flugdrohnen … aber zum Glück wurden auch diese auf dem Univeritätsstand ausgestellt.

Ausführlichere Informationen über die ausgestellten Exponate findet ihr unter:

IdeenExpo-Eintrag: “Alle Exponate von Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg”

Pressemeldung der OvGU: “Uni Magdeburg begeistert für Naturwissenschaft und Technik”

12000809_10207259805514621_8222002513506624013_o

Foto: Friedrich Lüder

Sommerfest

Im Sommer durfte natürlich auch ein Sommerfest nicht fehlen und so versammelten sich eines Samstag nachmittags alle bestehenden und zukünftigen Arbeitswilligen von SSG in einem gemütlichen Garten, um der Völlerei zu frönen. Als Aufnahmeritual mussten unsere Neulinge die Früchte von Snowy, der Bürochili, verzehren. Es flossen ein paar kleine Tränchen und nachdem alles auf Video gebannt war, wurde sich wieder Steak, Käse und co. gewidmet.

Und sonst?

Micha ist laut Persönlichkeitstest eine Avocado, was uns bei der Projektumsetzung jedoch noch nicht viel weiter half.

Der August

Nach der fast schon erholsamen Juli-Phase drohte nun aber der August mit Terminen, Deadlines und neuen Projekten auf uns einzubrechen. Doch wir haben überlebt. Irgendwie.

Neue Sklaven

Die erste Amtshandlung im August war die Begrüßung und Einweisung unserer beiden neuen Mitarbeiter. Ihre Identität wird hier nun feierlich enthüllt: Matthias Hewelt und Sebastian Kreuschmer (a.k.a. Mazze und Basti oder als Pärchennamen auch Bazze oder Masti) werden uns ab jetzt tatkräftig in Sachen Programmierung unter die Arme greifen. Herzlich willkommen und danke für euren bisher gezeigten Einsatz!

2_crop

Foto: Thomas Schwarz

Gamescom und Respawn

Mit der Ankunft der beiden neuen Gefährten, machten sich 3 Alteingesessene aus dem Staub. Friedrich, Aljoscha und Maria brachen in der ersten Augustwoche nach Köln zur Respawn und gamescom auf, um alte Kontakte aufzufrischen und neue zu knüpfen.

Friedrich hat diesmal leider keine Geige gewonnen.

DSC00475

Foto: Maria Manneck

Jubiläum

Am 08.08. merkten wir, wie jedes Jahr, wie schnell die Zeit doch vergeht. In diesem Jahr gab es unser 2-jähriges Bestehen bzw., oder, bei Start-Ups eher korrekt, das “Überleben”, zu feiern. Wobei gar nicht gefeiert wurde, sondern jeder stillschweigend für sich selbst die Zeit im Kopf Revue passieren ließ und sich von der anstrengenden Arbeitswoche erholte.

Neuer Raum

Die größte Änderung, die sich im August zutrug, war definitiv unser Umzug. Nie war es geplant, dass wir für so lange Zeit mit einer so großen Truppe den Co-Working-Raum besetzen. Zum Glück wurde am anderen Ende des Ganges, keine 10 Meter weiter, ein kleines Projektbürolabor frei, das wir kurz nach der gamescom beziehen konnten. Nun haben wir in Raum 02.04 unser eigenes Reich, welches auch dementsprechend individuell verwüstet werden kann. Übrigens: Mittwoch no top day, Donnerstag no pants day.

DSC00708

Foto: Maria Manneck

Ministerbesuch

Am 20.08. besuchte uns Wirtschaftsminister Möllring und stellte das Strategiepapier Sachsen-Anhalts zur Kreativförderung vor. Auch die Presse war vertreten. Das Strategiepapier kann man hier nachlesen:

Strategiepapier

Ab Minute 6:20 gibt es hier den MDF1-Beitrag zum Besuch.

DSC00815

Foto: Maria Manneck

Bewerbungszeit endete

Ende Juli endete die Bewerbungszeit für Praktikanten. Kurze Zeit später luden wir die Bewerber zu persönlichen Gesprächen zu uns ein. Nun steht fest, wer sich im kommenden Semester über einen Praktikumsplatz, mit und ohne Abschlussarbeit, bei uns freuen kann. Aber wie üblich wird das im Vorhinein nicht verraten.

Hochzeit

Als erster SSGler ist Aljoscha nun verheiratet – wir gratulieren! Aber keine Sorge Mädels, bei uns gibt’s noch jede Menge knackige Junggesellen!

Verschönerung von Tangram

Durch einen künstlerischen Geistesblitz in Verbindung mit Arturs Bachelorarbeitthema entstand die Inspiration zu einer Neuauflage unseres Tangram-Spiels. Mit bunter Grafik, coolen Features, Support für Mobilgeräte und knuffigen Tangram-Steinen wird das Spiel nun … sagen wir mal zu einem spielerischen Erlebnisum Spiel. So wird aus dem ungeliebten Kind, über das niemand zu sprechen wagte, doch noch ein Vorzeigeprojekt.

splash_game

Neues altes Projekt

Bis Ende des Jahres entwickeln wir momentan weiter an einem alten Projekt, welches, ähnlich wie Tangram, nun in neuer Frische aufleben wird.

Bachelorarbeit abgegeben

Freudig können wir verkünden, dass Artur seine Bachelorarbeit zum Thema “Konzeption und prototypische Umsetzung eines robusten Algorithmus zur Überprüfung der Lösbarkeit eines Tangrams bei gegebener Konfiguration eines Teils der Tans” abgeben hat.

Das steht im September an

Maria macht sich auf den Weg nach Hamburg, um ein paar neue Events für Spieleentwickler aus zu kundschaften. Hierbei stehen die DevGAMM-Konferenz und das Gameleon-Festival im Fokus.

Auch wenn dabei Tränen fließen sollten, aber Artur wird um einen abschließenden Praktikantentagebuch-Eintrag nicht herumkommen. Wir haben da schon unsere Mittel.

Weiterhin steht die Vorbereitung zur Teilnahme am InIT-Forum “Die InIT 4.0 – IT trifft Wirtschaft” auf unserer Agenda.

2015 – Kapitel 6: Heiße Halbzeit

Hallo liebe Freunde, wissbegierig Mitlesende, heimliche Stalker und öffentliche Voyeuristen!

Wieder einmal ist ein Monat vergangen oder auch eher: weg geschmolzen. Wie auch wir in unserem leider nicht allzu glorreich klimatisierten Arbeitsraum. Doch durch die strategisch günstige Positionierung von mehreren Luftaufwirbelungsgeräten und der gänzlichen Abschottung von der Außenwelt, gelang es uns, zu überleben. Auch ist das Jahr nun schon wieder zur Hälfte rum. Wo ist die Zeit nur hin?

Am außergewöhnlichsten waren diesen Monat sicherlich die Brettspielworkshops, die wir im Rahmen der KinderKulturTage für das Puppentheater Magdeburg gaben. In der Stadtbibliothek begrüßten Enrico und Maria Kinder verschiedenen Alters und erstellten mit ihnen pfiffige und kreative Spielideen. An dieser Stelle vielen Dank an das Puppentheater und die Stadtbibliothek Magdeburg für die tolle Organisation!

Nicht minder außergewöhnlich war Enricos Vortrag zum Thema “Zusammenhang von Lernmotivation und Software-Nutzung” im Rahmen der 18. IFF-Wissenschaftstage.

KKT15

Fotos: Maria Manneck

Ansonsten haben wir weiter an unseren geheimen Projekten gearbeitet, über die niemand etwas wissen darf. Nicht einmal wir selber. Da hilft es auch nicht, schreiend im Kreis zu rennen. Wirklich.

Sonst ist nichts weiter Spannendes passiert. Artur war schwanger, Micha verwirrt, es gab spontanes Nasenbluten und weniger spontane Samstagsüberraschungen. Außerdem trägt unsere Bürochili Snow White (Snowy) nun die ersten reifen Früchte. Die wenigen freien Stunden verbrachten wir beim geselligen Sommerfest von Acagamics (wo Maria sich ins Käsekoma fraß), dem Gastvortrag von Marco Rosenberg (der überhaupt nicht Käse war) und mit dem körperlichen Zerfließen im Büro (wo es kurz nach Käse roch).

Und in der nächsten Folge:

Die Bewerbungsfrist nähert sich dem Ende und die Zeit der schwierigen Entscheidung kommt schleichend näher – wen wird SSG als neuen Praktikanten für das Wintersemester ernennen?

Die Angebote sind raus – welche (nicht allzu geheimen) Projekte kommen als nächstes?

Gesundheitscheck der Mitarbeiter – wird Artur die 10h Version von Catgroove durchhalten?

Und last but not least: Unsere Front verstärkt sich – wer ist des Wahnsinns so hold, sich uns anzuschließen?

Das alles und noch viel mehr erwartet euch in der nächsten Episode von Silver Seed Games!

Praktikantentagebuch von Artur #1

Sie sagen mir, ich soll ein Tagebuch schreiben. Was schreibt man denn normalerweise in ein Tagebuch?

Fangen wir trivial an. Mein Name ist Artur und ich studiere im Bachelor Computervisualistik.

Okay, das hat doch schon recht gut geklappt. Womit machen wir weiter? Ach ja: Mittlerweile bin ich schon seit 8 Wochen bei Silver Seed Games und ich habe mich auch recht schnell eingelebt. Bis jetzt habe ich mich immer versucht davor zu drücken etwas für das Praktikantentagebuch zu schreiben. Aber ich glaube meine Gnadenfrist ist jetzt abgelaufen.

Gleich am ersten Tag habe ich eine NDA unterschrieben und darf eigentlich gar nichts von dem erzählen, was ich hier so mache. Aber ich kann beschreiben, wie die Arbeit bei Silver Seed so ist. Ich war vor dem Praktikum richtig gespannt, wie Leute es schaffen eine Firma aufzubauen und mit Programmieren echtes Geld zu verdienen.

Das Programmieren war bis jetzt für mich mehr eine Freizeitbeschäftigung, an der ich Spaß hatte, mir aber nicht wirklich vorstellen konnte, dass mir irgendjemand Geld dafür bezahlen würde. Ich war deshalb sehr gespannt, wie so eine Firma funktioniert.

In den ersten Tagen wurden mir die Büroräume gezeigt und ich war erstmal beeindruckt, wie professionell die Firma wirkte. Große Büroräume, eine Küche und Konferenzräume. Silver Seed ist wohl kein kleines Hobby Projekt wie die, an denen ich sonst arbeite. Die meinen es ernst. Allerdings lief alles etwas entspannter ab, als ich dachte. In der Firma herrscht eine lockere Atmosphäre, in der zwar die meiste Zeit produktiv gearbeitet, zwischendurch aber auch mal Blödsinn gemacht wird. Überall im Büro stehen Boxen mit Süßigkeiten und Tee, der Mitarbeiter des Monats ist ein Plüschwaschbär und beim Kompilieren wird mit Nerf Guns durchs Büro geschossen. Man merkt sofort, dass diese Firma keine unpersönliche Softwarefabrik ist, sondern dass man unter Freunden ist.

Doch das aller beste in diesem Büro ist der Kaffee. Frisch gemahlener Bohnenkaffee so viel man will. Allein dieser Luxus ist es wert für diese Firma zu arbeiten.

Hiermit sehe ich meine Pflicht mal als erfüllt an.

Euer Artur

2015 – Kapitel 4 & 5: Es geht voran

Lange habt ihr nichts von uns gehört – woran das wohl lag? Nun einerseits waren wir irgendwie ständig auf Achse, sei es in Berlin, bei Meetings oder bei der Betreuung von Ständen zur Spielepräsentation. Andererseits sind auch zwei Projekte endlich fertig geworden. Was wir aber genau gemacht haben, erzählen wir euch nachfolgend.

German Games Week

Den Auftakt unserer Rückblende bildet selbstverständlich die Games Week in Berlin. Friedrich, Aljoscha und Maria waren diesmal nur auf der Quo Vadis unterwegs, gelohnt hat es sich aber nicht weniger als sonst. Es wurden tolle neue Kontakte geknüpft und ebenso hat man sich über ein Wiedersehen mit alten Freunden gefreut. Die Quo wird für uns langsam zum Klassentreffen und wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue, zusammen mit anderen Menschen aus der Spieleindustrie tollen Vorträgen zu lauschen, lecker zu essen und natürlich auch zu fachsimpeln.

Neue Praktikanten

Wir wir schon angedeutet haben, haben wir seit April einen neuen Praktikanten, nämlich Artur. Er schreibt bei uns ebenfalls seine Bachelorarbeit und dies über ein Problem aus der Algorithmischen Geometrie, was in Verbindung zu Tangram steht. Keine Sorge, er wird euch selbst noch ein paar Details dazu erzählen (müssen :-)).

Zwar hatten wir gesagt, dass wir keine weiteren Praktikanten aufnehmen, aber das galt nicht für Personen, die sowieso schon bei uns arbeiten. Wer jetzt zum Praktikanten degradiert wurde, könnt ihr jedoch selbst herausfinden ;)

Fertige Projekte

Der Großteil unserer Arbeitszeit wurde – wie sollte es nicht anders sein – in die Fertigstellung von Projekten gesetzt. Der Prototyp unseres Spiels zum Pattern Separation Training, in Kooperation mit dem IKND, ist nun endlich fertig und kann zur Langzeitstudie eingesetzt werden (Arbeitstitel “Mustererkennung”). Weiterhin stellten wir den Prototyp zum überarbeiteten Konzept von “Wer wird Ingenieur” in der OvGU-Variante fertig. Auch konnten wir ein weiteres und für uns größeres Projekt akquirieren. Infos können wir euch leider noch nicht geben, aber bald werdet ihr mehr erfahren.

Campus Day und Lange Nacht der Wissenschaft

Am 30. Mai konnten Studieninteressenten den gesamten Campus besuchen und auf dem Campus Day die verschiedenen Studienbereiche erkunden. Wir waren am Stand der Fakultät für Maschinenbau vertreten und stellten den neuen Prototyp zum überarbeiteten Konzept der “Wer wird Ingenieur”-OvGU-Variante vor, welche bei den Besuchern auf Begeisterung stieß. Auch Mitarbeiter des Monats Bob half uns fleißig und zog viele Menschen an den Stand.

Zur anschließenden Langen Nacht der Wissenschaft zogen wir in das Foyer der Experimentellen Fabrik um und präsentierten Mustererkennung, wie auch nochmals den aktuellen WWI-Ansatz. Auch hier sorgte Bob für viel Aufsehen, so dass er mit Sicherheit wieder zum Mitarbeiter des Monats gekürt werden kann.

Collage

Fotos: Maria Manneck

Natürlich hatten wir bei der Standbetreuung auch jede Menge Spaß. Enrico konnte sich mal so richtig beim Münzenprägen austoben. Währenddessen haben zahlreiche Kinder versucht, Bob zu klauen. Ein Junge bot uns sogar 9€ für ihn an. Das wäre fast ein gutes Geschäft gewesen, doch bevor wir weiter verhandeln konnten, sackte der Vater ihn leider wieder ein ;)

Collage2

Fotos: Maria Manneck

Wir hoffen, ihr hattet in den vergangenen zwei Monaten genauso viel Spaß wie wir. Bis zum nächsten Monat!

2015 – Kapitel 3: Phase 3, Profit! Nein, doch nur der März

Nachdem der Februar sehr schnell vorüber war, dauerte der März gefühlt umso länger, alleine schon wegen all der Events, die wir besucht oder organisiert haben.

IT-Branchentreff

Den Auftakt des Veranstaltungsmarathons bot der 2. IT-Branchentreff Magdeburg, organisiert vom Cluster IT-Mitteldeutschland in Kooperation mit der Ottostadt Magdeburg. Diesmal wurde das Thema Energieeffizienz innerhalb von vielen spannenden Vorträgen behandelt. Zum Schluss hatten wir bei Speis und Trank Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen.

Vielen Dank an das Cluster IT Mitteldeutschland und die Ottostadt Magdeburg für die Einladung und die Organisation des schönen Abends!

CeBIT

Viel Zeit zum Ausruhen blieb uns danach nicht, da wir alle Hände voll mit der Organisation unserer Fahrt zur CeBIT zu tun hatten. Hier waren wir ganztägig am 19.03. beim Sachsen-Anhalt-Stand vertreten und präsentierten einerseits das Spiel VirusX und pitchten andererseits unser Unternehmen vor einer Expertenjury. Wir erhielten viel wertvolles Feedback, auf Basis dessen wir unser Firmenkonzept weiter ausarbeiten können.

IMG_0057_2

Vielen Dank an die IMG Sachsen-Anhalt für die tolle Gelegenheit, uns auf der CeBIT zu präsentieren!

Berufsfindungsmesse

Nur einen Tag später ging es auch schon weiter mit Präsentationen und Vorträgen. Aljoscha präsentierte unser Unternehmen auf der Berufsfindungsmesse der IHK in Magdeburg und erklärte Interessierten, wieso die Spielebranche cool ist.

Danke an die IHK für die Möglichkeit, unsere Branche zu (re)präsentieren!

Besuch aus Dortmund

Zwar schon im April, aber trotzdem nicht minder wichtig: Am 02. April bekamen wir Besuch von Andreas Heldt, CEO von unserem befreundeten Studio Z-Software. Wir bekamen ein kleines Start-up Coaching und sprachen über aktuelle Projekte. Seid gespannt, was wir zusammen aushecken!

IMG_0109_2_k

Danke an Andreas für den kurzfristigen Besuch!

Ein neues Gesicht

Mit Ende März kommt auch ein neues Gesicht zu uns. Wer unser neuer Praktikant ist und was er bei uns treibt, wird er euch demnächst selbst berichten! Wir sagen nur schon einmal: Herzlich willkommen bei uns, Artur!

Was bringt der April?

Der April wird bei uns wie gewohnt unter dem großen Thema der Quo Vadis stehen! Wann wir dort anzutreffen sind, werden wir bald berichten.

Auszeit

Bis dahin wollen wir nach all diesen spannenden, aber erschöpfenden Events des März auch einmal ein bisschen die Beine hochlegen. Wir wünschen allen Lesern, Freunden und Spielebegeisterten ein frohes Osterfest. Genießt das verlängerte Wochenende und erholt euch im Kreis eurer Liebsten!

SSG on Tour: CeBit 2015

Heute wird noch fleißig geplant, morgen geht es los: Auf die CeBit 2015 in Hannover!

Hier findet ihr noch einmal das Rahmenprogramm, bei welchem wir auf jeden Fall anzutreffen sind:

19.03.2015 – Thementag “Start-Ups
Wo: Gemeinschaftsstand des Landes Sachsen-Anhalt, Halle 09 | Stand C06
Wann: 10:30 Uhr: “IT zum anfassen” & 16 Uhr: Pitching Event

Im Vorfeld der Cebit erschien übrigens ein neuer Artikel über uns.

Wir freuen uns auf euch! :-)

2015 – Kapitel 2: Der Februar, kurz und schmerzlos

Still und heimlich schlich er sich vorbei. Vielleicht lag es auch an der nicht zu überspürenden Krankheitswelle. Urplötzlich guckten wir auf den Kalender und – hoppla! – es ist schon März. Trotzdem der Februar nun schon über eine Woche zurück liegt, möchten wir noch ein kleines Resümee ziehen und die Highlights präsentieren.

Cross Media Conference

Wie verbringt ein Spieleentwickler den Valentinstag? Natürlich auf einer Konferenz! Zum 14.02. fand die Cross Media Conference an der Magdeburger Hochschule statt. Wir hatten Gelegenheit, spannenden Vorträgen zu lauschen, die unter anderem sogar in den Serious Games Bereich gingen, und neue Kontakte zu knüpfen.

Praktikum

Bald beginnt ein neues Semester und wir geben wieder jemandem die Chance, bei uns sein Praktikum zu absolvieren und eine thematisch spannende Abschlussarbeit zu schreiben. Leider können wir nicht so viele Praktikanten aufnehmen, wie wir gerne würden. Wir wollen auch noch nicht verraten, um wen es sich bei unserem Neuzugang handelt, sondern ihm oder vielleicht ihnen im nächsten Bericht die Chance geben, sich selbst vorzustellen.

Cebit-Vorbereitung

Unsere Vorbereitungen für die Cebit laufen auf Hochtouren. Man findet uns zur CeBIT 2015 in Hannover am Thementag Start-Ups am 19.03. hier:
Gemeinschaftsstand des Landes Sachsen-Anhalt, Halle 09 | Stand C06

Um 10:30 Uhr halten wir einen kleinen Vortrag inklusive Live-Demo zu Showprogramm „IT zum Anfassen“.

Um 16 Uhr nehmen wir am Pitching-Event teil und präsentieren unser Unternehmen innerhalb von 5 Minuten.

Was der März bringt

Der Februar bescherte uns viel organisatorische Arbeit. Im März können wir endlich die Früchte ernten. Wie bereits geschrieben, geht es am 19.03. für uns zur Cebit. Im Vorfeld werden einige Interviews mit uns sowohl in der digitalen Presse, als auch im Hörfunk erscheinen.

Nicht einmal einen Tag Pause danach gönnt man uns, denn schon am 20.03. werden wir mit einem Gemeinschaftsstand der Initiative IT der IHK Magdeburg auf der Berufsfindungsmesse der IHK vertreten sein.

Wir freuen uns über jeden, der vorbei schaut!

« Older Entries